Triangulation und

Mixed-Methods-Ansatz

Triangulation und Mixed-Methods-Ansatz

Dieser Bereich entwickelt sich derzeit, daher habe ich vorerst ein paar Ideen aufgeschrieben.

Die Triangulation ist ein Forschungsansatz, bei dem man anhand von verschiedenen Erhebungsmethoden einem Forschungsgegenstand auf den Grund geht.

Dadurch ist es möglich ein sehr viel tieferes Verständnis zu erlangen. Dies empfiehlt sich also insbesondere bei komplexen und mehrdimensionalen Forschungsfragen. Mit Hilfe dieses Ansatzes integriert man optimal die Gütekriterien insbesondere der qualitativen Forschung. (Hier mehr dazu)

Es gibt verschiedene Formen der Triangulation: MEHR LESEN

– Daten-Triangulation

– Theorien-Triangulation

– Investigator-Triangulation: zwischen Forschenden

– Methodische-Triangulation: innerhalb oder zwischen Methoden; auch Multimethod Design

Ein Ansatz hierbei ist der Mixed-Methods-Ansatz, bei dem die quantitative mit der qualitativen Forschung (Datenerhebung und -auswertung) kombiniert werden. Auch hier gibt es verschiedene Formen, häufig so genannte ‚Designs‘:

– Triangulation: beide Methoden gleichzeitig

– eingebettet: eine Methode ergänzt, andere dominiert

– explorativ: erst qualitativ dann quantitativ

– explanativ: erst quantitativ dann qualitativ

Allenfalls kombiniert werden können sowohl Methoden als auch Daten. Dies sind nur Beispiele – die Möglichkeiten sind umfassend und auch komplexere Erhebungen und Durchführungen sind möglich. Weitere Möglichkeiten mit diesem Ansatz sind:

– eine Erhebung und Kombination von objektiven und subjektiven Daten

– Integration verschiedenster Blickwinkel (dadurch ggf. umfassender und ganzheitlicher)

– Ausgleich der Schwächen der einzelnen Methoden

– Reichweite der Forschungsergebnisse ist vergrößert

Zu beachten:

– es müssen alle Gütekriterien gewahrt werden (hier mehr dazu)

Schwierigkeiten:

– Design ist eine Herausforderung: verlangt viel Arbeit, Wissen, Können und Flexibilität von Forschenden

– am besten wahrscheinlich im Team zu meistern

– quantitative Logik kann qualitative Herangehensweise überschatten, deren interpretatives Potenzial (und Herausforderung) nicht zu unterschätzen ist!

Mein Gedanke: Dies könnte besonders wertvoll sein, wenn sich (ggf. auch institutionsunabhängig) Forschungsgruppen, wie ein Forum und Arbeitsgruppen bilden, die gemeinsam an einem Themenkomplex über längere Zeit forschen. Ich habe diesen Gedanken im Hinterkopf und bin an einer Entwicklung eines derartigen Projekts interessiert. – Falls du mich diesbezüglich kontaktieren möchtest, darfst du das gerne. Ich freue mich von dir zu hören. Hast du Gedanken, Ideen oder Anregungen, die du mit mir teilen möchtest? Hier findest du meinen Kontakt.

Informationen hierzu:

https://studi-lektor.de/tipps/qualitative-forschung/triangulation-mixed-methods.html

– Triangulation: https://www.scribbr.de/methodik/triangulation/

– Mixed-Methods: https://www.scribbr.de/methodik/mixed-methods/#:~:text=Exploratives%20Design-,Definition%20Mixed%2DMethods,Bachelorarbeit%20oder%20Masterarbeit%20zu%20beantworten

https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1865921720300465

Ich erarbeite konkretere Inhalte derzeit. Falls du Tipps und Infos hast freue ich mich auf deine Nachricht hier.